• JCS Willich
  • JCS Willich

Sportarten

Selbstverteidigung, Fitness und eine starke Gemeinschaft – das ist der JCS Willich.

Wir trainieren asiatische Sportarten, Kickboxen sowie Capoeira und legen den Schwerpunkt darauf, sich gegen Übergriffe wirkungsvoll zur Wehr setzen zu können. Ein ganz wichtiger Aspekt ist die allgemeine Fitness und damit die Gesundheit des Sportlers. Für Damen gibt es zusätzlich Gymnastikkurse, für Kids den Bambinisport.

Der JCS Willich ist ein familiärer Verein. Neben dem Training hat die Gemeinschaft einen hohen Stellenwert. Sport soll Spaß machen, Kontakte fördern und somit eine attraktive Freizeitgestaltung sein.

So erreichen Sie uns:

Telefon: 02154 6300
E-Mail: info@jcs-willich.de

Taekwondo

Taekwondo

Koryu Uchinadi

Koryu Uchinadi

Kickboxen

Kickboxen

Judo

Judo

Capoeira

Capoeira

Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan

Kobudo

Kobudo

Damen-Gymnastik

Damen-Gymnastik

Hallen + Zeiten

Hallen + Zeiten
Hier gibt es Informationen zu den diversen Hallen, in denen der JCS Willich trainiert, und zu den Trainingszeiten.

Mehr Infos

Ansprechpartner

Ansprechpartner
Wer sich über die Voraussetzungen, das Traniningsniveau, die Abläufe etc. informieren möchte, wende sich an die jeweiligen Ressortleiter.

Mehr Infos

Anmeldung

Anmeldung
Lust, aktiv mitzumachen? Hier geht es zur Anmeldung. Ausfüllen und einfach zum nächsten Training mitbringen oder zuschicken.

Mehr Infos

  • Wett­kampf

    Selbstverteidigung in gehobener Form: Erfahrene Trainer fördern junge Talente und machen sie fit für den Erfolg.

  • Vertei­digung

    Die meisten Menschen möchten sicher durchs Leben kommen. Wir bereiten darauf vor, nicht hilflos zu sein.

  • Gesund­heit

    Unsere Sportarten sind für Jung und Alt ideal. Das Training verbessert Ausdauer und Beweglichkeit.

  • Gemein­schaft

    Der JCS Willich ist ein familiärer Verein. Wir haben gute Laune und feiern auch schon mal zusammen.

Die Geschichte des Vereins ...

  • 1961

    1961 begeistern sich acht junge Schiefbahner für eine damals hier kaum bekannte fernöstliche Sportart - Judo. Die Idee kam von einem gemeinsamen Freund: Paul Breitmar, der 1958 während eines Japan-Aufenthalts mit Judo in Berührung kam. Am 31. August 1961 gründen sie den Judo-Club Schiefbahn e.V. Erster Vorsitzender wird Wilhelm Breitmar.
  • 1962

    Im Laufe des ersten Vereinsjahres steigt die Mitgliederzahl auf 68. Angesichts des starken Zuspruchs wird zunächst eine Damenabteilung gegründet, wenig später folgt eine Schüler- und Jugendabteilung. Die erste große Investition ist eine eigene Judomatte von 25 Quadratmetern. Die Kosten: 1.616 DM.
  • 1971

    Insgesamt 91 Judoka aus Willich und Schiefbahn treten zur ersten Willicher Stadtmeisterschaft im Judo an. Sie liefern sich spannende Kämpfe. Vereinsintern übernimmt Rüdiger Dräger den Vorsitz von Heribert Weitz, der diesen seit 1963 innehat.
  • 1976

    Nachdem sich 1973 erste sportliche Erfolge im Rahmen der Landesmeisterschaft einstellten, kann der JCS mit Franz-Josef Hüsges 1975 auch seinen ersten Dan-Träger feiern. 1976 folgt das erste besondere Jubiläum: 15 Jahre JCS. Aus diesem Anlass wird ein Wanderpokal gestiftet, der bei einem Schülermannschaftsturnier vergeben wird. Dieses heißt ab 1977, nach dem tragischen Tod eines Vereinsmitgliedes, "Ulrich-Lübbers-Turnier".
  • 1978

    Der JCS wird für Willich um Aushängeschild. Mit 250 Mitgliedern erreicht er ein neues Hoch, und neben Judo und Gymnastik gibt es jetzt auch eine 25-köpfige Taewondo-Gruppe. Zusammen mit Judoka aus der Partnerstadt Linselles und einer Mannschaft aus Beligen wird ein "Dreiländerkampf" ausgerichtet, bei dem das Team aus Willich leider nur den dritten Platz erreicht.
  • 1986

    Nach zeitweise rückläufiger Entwicklung steigt die Mitgliederzahl wieder auf 340 - pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum. In einer Festschrift würdigen Willichs Bürgermeisterin Käthe Franke und Stadtdirektor Dr. Hans Lamers die Verdienste des Vereins um die sportlich Vielfalt in Willich. Vorsitzender ist Willi Stevens, nachdem sich Vorgänger Paul Breitmar berufsbedingt zurückgezogen hatte.
  • 1991

    Ins 30. Lebensjahr startet der JCS mit 434 Mitgliedern. Im Vorjahr legten die Taekwondo-Trainer Dieter Hoebken und Markus Hoffmann die Prüfung zum 1. Dan sowie Ju-Jutsu-Trainer Georg Meier-Gosselk die Prüfung zum 3. Dan ab. Ihm ist auch die Gründung einer Kobudo-Gruppe zu verdanken. Bei dieser Hoebken folgt im Herbst bereits die Prüfung zum 2. Dan.
  • 1992

    Großer sportlicher Erfolg bei einem Wettkampf: Bei den Europameisterschaften im Budo-Zehnkampf gewinnt Georg Meier-Gosselk den Titel mit der Gabel und wird Vizemeister mit dem Kurzstock und im Langstockkampf.
  • 1999

    Jeanette Hoffmann, Taekwondo-Ass des JCS, wird Willichs Sportlerin des Jahres 1998. Seit einem Jahr neu im Angebot: Tai Chi Chuan. Der bisherige Erste und Zweite Vorsitzende, Willi Stevens und Harald Dreyer, übergeben nach 17 Jahren an der JCS-Spitzen die Aufgaben an einen jüngeren Vorstand. Die Nachfolger sind Claus Brell als Erster Vorsitzender und Melanie Käppel als Zweite Vorsitzende. Bereits im März 2000 verstirbt Willi Stevens.
  • 2001

    Nach einer - beigelegten - vereinsinternen Krise, stellt sich der bisher größte sportliche Erfolg ein: Taekwondo-Kämpferin Jeannette Hoffmann wird Weltmeisterin bei den Militär-Weltmeisterschaften in den Niederlanden. Am 31. August feiert der JCS dann seinen 40. Geburtstag in der Kulturhalle in Willich-Schiefbahn.
  • 2005

    Der JCS erweitert sein Angebot um die brasilianische Kampfkunst Capoeira. In den Willicher Schulen engagiert sich der Verein mit einem Taekwondo-Angebot. Werner Fleischmann und Wolfgang Schreiber, die den Verein seit 2003 führen, ehren bei der Jahreshauptversammlung verdiente Mitlgieder: Markus Kettel für den Erwerb des 4. Dans im Taekwondo, Ralf Rudat für den 7. Platz bei den Judo World Masters. JCS-Urgestein Georg Meier-Gosselk wird Präsident des Bundes Deutscher Ju Jutsuka und wird mit dem 6. Dan ausgezeichnet. Damit steigt er in den Rang eines Großmeisters auf.
  • 2011

    Der Verein feiert 50 Jahre JCS mit einem siebenstündigen "Tag des Kampfsports". Ins Angebot wurden zwischenzeitlich Fächer-Tai-Chi und Koryu Uchinadi aufgenommen. Der Vorstand wird um einen Jugendwart erweitert. Die Mitgliederzahl pendelt sich bei rund 330 ein.